Haartransplantation: Haardichte wichtig für Behandlungserfolg?
Seite wählen

Volles Haar steht für ein jugendliches Erscheinungsbild, für Vitalität und Lebensenergie. Doch leider leiden viele Menschen aus unterschiedlichsten Gründen unter Haarausfall und haben damit nicht nur ein optisches, sondern auch ein seelisches Problem.

Viele von ihnen haben auch schon mit den verschiedensten kosmetischen oder medizinischen Präparaten versucht das Problem zu lösen. Doch oft bieten diese Produkte keinen nachhaltigen Erfolg.

Eine sehr gute Alternative ist die Haarverpflanzung, bei der die kahlen Stellen wieder aufgefüllt werden. Doch für wen eignet sich die Haartransplantation und ist die Haardichte für die Behandlung wichtig?

Was ist die Haardichte?

Die Haardichte gestaltet sich individuell und ist abhängig von verschiedenen Faktoren, wie z.B. Genetik, Hauttyp und Alter etc. Bei Personen mit einer durchschnittlichen Haardichte finden sich 70-100 Follikel auf einem Quadratzentimeter Kopfhaut. Sinkt dieser Wert um die Hälfte, so kann von Hausausfall gesprochen werden. Eine Haartransplantation kann die Haardichte wieder erhöhen.

Was ist die geeignete Haardichte für meine Haartransplantation?

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, muss die Anzahl der Follikel bestimmt werden und individuell auf die Person abgestimmt werden. Mit einer Haartransplantation kann die Haardichte wieder verbessert und werden.

Kontaktieren Sie uns für eine individuelle und kostenlose Beratung oder probieren Sie unseren Haarkalkulator für erste Ergebnisse.

Haardichte von enormer Wichtigkeit

Mann mit geringer Haardichte erhält Lasertherapie

Bei einer Haartransplantation ist die Haardichte von entscheidender Bedeutung. Gerade im vorderen Bereich des Kopfes ist es oft sehr wichtig, dass dort viele Haare wachsen, um so ein natürliches und gesundes Erscheinungsbild zu erzeugen.
Grundsätzlich haben alle Menschen unterschiedlich viele Haare auf dem Kopf.

Personen mit blondem Haar besitzen durchschnittlich doppelt so viele Haare wie Menschen mit rotem Haar. An den Seiten und an den Schläfen wachsen in aller Regel deutlich weniger Haare als im Haupthaarbereich.

Patienten, die an bestimmten Stellen unter einem sehr großen Haarverlust leiden, benötigen dann oft eine Haartransplantation, bei der die Haardichte höher ausfallen sollte, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen.
Die passende Lösung in diesem Fall ist die Haarverpflanzung mit der “Dense Packing”-Methode.

Ursachen für Haarausfall

Die Ursachen für Haarausfall sind vielfältig und können auf äußere oder innere Faktoren zurückzuführen sein. Bereits geringe Änderungen des Verhaltens können den Haarwuchs optimieren und die Haardichte fördern. Liegt die Haardichte unter 50 Follikeln pro cm2, so sind diese Maßnahmen besonders empfehlenswert, um wieder ein vitales Erscheinungsbild zu erlangen.

Symptome

Haarausfall kann das Symptom verschiedener Krankheitsbilder sein, welche sich nach Geschlecht in unterschiedlicher Ausprägung zeigen. Dünnes Haar beim Mann tritt oft schon in jungen Jahren ein. Der Haarausfall beginnt meist an Stirn und Schläfen und führt zu einer hohen Stirn oder „Stirnglatze“.

Aber auch der Haarausfall am Hinterkopf, welcher auch Tonsur genannt wird ist häufig. Um wieder mehr Haare zu bekommen, sollten Männer zunächst auf eine gesunde Lebensführung achten. Sollte dies nicht helfen, kann aber auch eine Haartransplantation helfen um wieder dickere Haare zu bekommen.

Auch Frauen bleiben oftmals nicht vor Haarausfall verschont. Immer noch gilt die Haardichte der Frau als ein Indikator für Gesundheit und Vitalität. Um an volleres Haar zu gelangen kann auch eine Haartransplantation bei Frauen sinnvoll sein.

Haarverpflanzung mit der “Dense Packing”-Technik

Millionen von Menschen leiden unter erblich oder hormonell bedingtem Haarausfall. Viele entscheiden sich für eine Behandlung mit Eigenhaar, um dieses Problem dauerhaft zu lösen und um ihre alte Ästhetik wieder zu gewinnen.
Eine sehr ansprechende Methode ist unter anderem auch die Haarverpflanzung mit Dense Packing.

Was ist eine Haarverpflanzung mit Dense Packing?

Mann mit dichtem Haar lächelt

Der englische Begriff Dense Packing bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie “dichte Verpackung”. Im übertragenden Sinne heißt dies, dass die Behandlung eine dichtere Verpflanzung mit einzelnen Grafts pro Kubikzentimeter ermöglicht, als es bei einer Standardbehandlung machbar wäre.

Bei einer Haarverpflanzung mit Dense Packing werden bis zu 110 Grafts in den Empfangsbereich verpflanzt. Dabei wird die sogenannte Saphir Methode verwendet, bei der das Team rund um Dr. Ibrahim feinste Instrumente bei der Eigenhaarverpflanzung einsetzen.

Für wen ist die Methode geeignet?

Leider ist eine Haarverpflanzung mit Dense Packing nicht für jeden geeignet. Bevor der Eingriff vorgenommen wird, beurteilt der Experte nicht nur das Ausmaß der kahlen Stellen, sondern muss auch einschätzen, wie hoch der Haarverlust an anderen Stellen werden kann.

Der Grund dafür ist ganz einfach. Damit bei einer Haartransplantation mehr Haardichte erzeugt werden kann, müssen mehr Haare aus dem Spenderbereich entnommen werden. Je mehr Haare entnommen werden, desto kahler wird auch der Spenderbereich.

Ist ein weiterer Haarausfall in einem anderen Bereich bei einem Patienten zu erwarten, ist es ratsam, lieber noch Teile der sogenannten Spenderhaare aufzubewahren, anstatt auf eine zu hohe Haardichte zu setzen. Daher ist es immer eine Abwägungssache des Haartransplanteurs, wie viele Grafts er entnimmt, um noch genügend Spenderhaare aufzubewahren aber gleichzeitig ein dennoch zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Ablauf der Behandlung

Eine Behandlung mit der hier beschriebenen Technik läuft im Prinzip wie eine klassische Haartransplantation ab, nur dauert sie in der Regel bis zu drei Stunden länger. Grund dafür ist die erhöhte Menge der zu entnehmenden Grafts und der zu implantierenden Grafts.

Hierbei wird mit vollster Präzision und Konzentration vorgegangen. Größere Risiken als bei einer konventionellen Transplantation bestehen bei der Methode jedoch nicht.

Die wichtigsten Fakten zum Dense Packing auf einen Blick

  • Dense Packing ist eine Haartransplantation mit mehr Haardichte
  • Mit ihr können bis zu 110 Grafts pro Kubikzentimeter verpflanzt werden
  • Eine Anwendung der “Dense-Packing”-Technik ist allerdings nicht immer möglich

Dense Packing ist bei bestimmten Patienten genau die richtige Methode

Abschließend lässt sich sagen, dass die “Dense Packing”-Technik eine Methode der Haartransplantation ist, die mehr Haardichte erzeugt als es bei klassischen Methoden möglich ist. Mit ihr lassen sich bis zu 110 Grafts pro Kubikmeter in den Spenderbereich verpflanzen, was für ein sehr dichtes Erscheinungsbild sorgt.

Doch nicht immer ist solch eine Menge vonnöten. Entscheidend dafür sind die individuelle Haardichte des Patienten, der Empfängerbereich und auch der Zustand der Resthaar-Situation.

Kommt der Spezialist zu dem Entschluss, dass die “Dense Packing”-Technik genau das Richtige zur Lösung Ihres Haarproblems ist, dann können Sie ein bestmögliches Ergebnis erwarten. Selbst wenn diese besondere Methode der Eigenhaarbehandlung für Sie nicht infrage kommt, so lässt sich mit einer Haartransplantation ein zufriedenstellendes Ergebnis erzeugen.

Sie können nach einer Behandlung mit mehr Selbstbewusstsein und Lebensqualität rechnen.


DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN…

DHI

Verpflanzen der Haare ohne zusätzliche Kanalöffnung

Saphir FUE

Die Saphir-Klinge ermöglicht eine präzise Kanalöffnung

Bart

Behandlungen für eine Barthaartrans-plantation

PRP

Eigenbluttherapie für starkes Wachstum der Haare


Eine kostenlose Haaranalyse jetzt erhalten!

Z

Kostenlos

Z

Unverbindlich

Z

Professionell


Jetzt diesen Artikel teilen