Narben kaschieren auf der Kopfhaut? Wir zeigen Ihnen wie es geht!
Seite wählen

Narben können aus unterschiedlichen Gründen resultieren. Ein Unfall, eine Operation am Kopf oder ein äußerer Einfluss sind die häufigsten Ursachen für die sichtbare Narbenbildung auf dem Kopf. Während sich kleine, kaum sichtbare Narben durch eine entsprechende Frisur vom Haar überdecken lassen, ist dies bei größeren oder wulstigen Wundmalen ausgeschlossen.

Auch wenn Sie unter Haarausfall leiden, werden sie auf Ihrem Kopf sichtbar. Sie fühlen die Blicke Ihrer Mitmenschen auf genau diesem Areal und suchen nach einer Möglichkeit, durch das Narben Kaschieren an Selbstbewusstsein und Wohlbefinden zu gewinnen. Es gibt unterschiedliche Verfahren, auf die wir in diesem Artikel näher eingehen möchten.

Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass die Sichtbarkeit durch eine ästhetische Behandlung mit Eigenhaar vermieden werden kann. Im Anschluss können Sie Ihre Wunschfrisur tragen, auch wenn dies mit raspelkurzem Haar einhergeht.

Wie lassen sich auf der Kopfhaut Narben kaschieren?

Viele Hautverletzungen hinterlassen eine Narbe. Auf der Kopfhaut führt das im schlimmsten Fall dazu, dass diese Stelle ein Leben lang haarlos bleibt. Vor allem am Stirnhaaransatz, auf dem Oberkopf und an den Schläfen gibt es kaum eine Möglichkeit der Überdeckung mit Ihrem Haar. Hinzu kommt, dass zusätzlicher Haarverlust die Problematik vergrößern und Ihre Narbe in den Fokus rücken kann.

Wenn Sie unter einer kleinen kahlen Stelle leiden, bieten sich Methoden zur äußerlichen Überdeckung an. Hier steht vor allem die Auftragung eigener Haarfasern inklusive einer Fixierung auf dem Kopf im Fokus.

Bei Haarwäschen und im Alltag wird diese Methode halten und die unschöne Stelle auf dem Kopf praktisch unsichtbar machen. Doch perspektivisch betrachtet und bei zusätzlichem Haarausfall empfiehlt sich die rein äußerliche Abdeckung nicht. Auch eine PRP Therapie führt beim Wunsch nach Haaren auf einer Kopfhautnarbe nicht zum Erfolg. Denn wo keine Haarfollikel mehr vorhanden sind, kann kein neues Haar wachsen.

Ursachen für eine Narbe auf der Kopfhaut

Kampf zwischen zwei Männern

Narben können ganz unterschiedlicher Ursache sein. Am häufigsten bleiben sie als Erinnerung aus der Jugend, wo Sie einen Unfall oder eine handgreifliche Auseinandersetzung hatten. Auch nach einer nicht fachmännisch durchgeführten Haartransplantation können sichtbare Narben zurückbleiben. Diesen Umstand schließen Sie aus, in dem Sie sich bei Eigenhaarimplantaten für eine renommierte Haarklinik entscheiden.

Entzündungen der Kopfhaut, Operationen am Kopf und ein schwaches Immunsystem mit Wundheilungsstörungen können ebenfalls zur Narbenbildung führen. Beschäftigen Sie sich nicht zu lange mit der Ursache, sondern widmen sich den Möglichkeiten der Behandlung. In einer Haarklinik werden Sie umfassend beraten und darüber informiert, wie hoch Ihre Erfolgsquote ist und mit welcher Methode man die Narben kaschieren kann.

Ebenso vielseitig wie die Ursachen sind die Symptome. Ein Wundmal auf der Kopfhaut kommt selten allein und führt gerade im mittleren Alter zu starken Einschränkungen im Selbstbewusstsein. Während Ihr Haar in der Jugend dicht und voll ist, kommt es nun zu Haarschwund und die unschöne Stelle tritt als sichtbares Merkmal hervor. Die Verbindung aus Kopfnarben und Haarausfall gehört zu den häufigsten Problemen, mit denen Menschen in eine Haarklinik kommen und nach einer Lösung suchen.

Symptome von Narben und Haarverlust

Das primäre und am meisten störende Symptom ist die Narbe selbst. Hell und völlig kahl leuchtet sie auf der Kopfhaut. Schlimmstenfalls hebt sie sich wulstig aus dem umliegenden Gewebe ab und weist einen rosa bis roten Farbton auf. Auch die Stiche der Behandlung sind in manchen Fällen sichtbar und zeigen sich als weiße Punkte auf Ihrem Kopf.

Bildet sich eine Tonsur oder neigen Sie zu Geheimratsecken, erhöht sich die Sichtbarkeit und jegliche bisher genutzten Möglichkeiten der Verdeckung gehören der Vergangenheit an. Wenn Sie bei Haarverlust Narben mitbehandeln und die Glatzenbildung aufhalten möchten, sollten Sie perspektivisch denken und eine Haarverpflanzung in Erwägung ziehen.

Das Eigenhaarimplantat ist auf den meisten Stellen Ihres Kopfes möglich und behebt die Symptome vollständig. Es ist ein Fakt, dass Menschen mit Haarausfall meist unter einer Minderung ihres Selbstwertgefühls leiden. Volles Haar wird in unserer Kultur und Gesellschaft als wichtiges ästhetisches Merkmal und als Zeichen der Jugend empfunden. Schwindet das Haar und eine längst vergessene Narbe auf der Kopfhaut wird sichtbar, kann dies für Unwohlsein und den Bedarf nach einer Behandlung sorgen.

Methoden und Behandlungsmöglichkeiten

Während einer Eigenhaarverpflanzung

Ein sehr kleines Wundmal auf Ihrem Kopf lässt sich mit der Verklebung von Haarfasern kaschieren. Bei sehr kurzhaarigen Frisuren ist auch eine Pigmentierung der betroffenen Stelle möglich. Doch keine dieser Behandlungen sorgt letztendlich dafür, dass auf und um die Narbe herum neues Haar wächst.

Möchten Sie effektiv gegen Haarverlust vorgehen, Narben kaschieren und Ihren Haarwuchs im Allgemeinen stärken, kommt nur eine Haarverpflanzung in Frage. Ein erfahrenes Behandlungsteam nimmt die Beratung und anschließende Diagnostik vor. Sie erfahren bereits im ersten Gespräch, welche Erfolgsquote das Eigenhaarimplantat in Ihrem Fall aufweist. Bei der Kaschierung von Narben und der gleichzeitigen Auffüllung kahler Stellen auf Ihrem Oberkopf oder an den Schläfen liegt die Erfolgsrate bei 95 Prozent.

Für eine langfristig erfolgreiche und damit zukunftsweisende Behandlung kommt einzig und allein ein professionell vorgenommenes Haarimplantat in Frage. Dazu wird Ihnen im Spenderbereich am Hinterkopf Eigenhaar in Form von Grafts entnommen. Dieses wird im minimalinvasiven Eingriff im Empfängerbereich verpflanzt und überdeckt die Narbe auf der Kopfhaut zuverlässig.

Haartransplantation als geeignete Methode zum kaschieren von Narben

Mit einer Haarverpflanzung entscheiden Sie sich für die beste und sicherste Methode zur Kaschierung. Auch bei voranschreitendem Haarausfall können Sie auf diese Behandlung zurückgreifen und die kahlen Areale sowie die Narben kaschieren lassen. Es handelt sich hierbei um einen schmerzfreien Eingriff, der von Spezialisten in einer Klinik für Haartransplantationen vorgenommen wird. Bis das Haar auf der Narbe oder auf den anderen kahlen Stellen wächst, benötigen die verpflanzten Grafts zwischen drei und sechs Monate Ruhe.

In der Heilungsphase sind Hygiene, Sorgfalt und Achtsamkeit wichtige Begleiter. Strapazieren Sie Ihre Kopfhaut nicht und vermeiden Rasuren oder eine die Heilung beeinträchtigende Pflege. Auch Sport, schweißtreibende Aktivitäten und Sonne oder Solarium sind in den ersten Wochen tabu.

Wenn Sie die Empfehlungen und Termine zur Nachsorge einhalten, dürfen Sie sich auf das gewünschte Ergebnis freuen. Mit einer Narbe und den damit verbundenen Erinnerungen müssen Sie nicht leben. Die FUE Haartransplantation ist eine moderne und hochwirksame Behandlungsmethode zur vollständigen Kaschierung von Kopfhautnarben.


DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN…

DHI

Verpflanzen der Haare ohne zusätzliche Kanalöffnung

Saphir FUE

Die Saphir-Klinge ermöglicht eine präzise Kanalöffnung

Bart

Behandlungen für eine Barthaartrans-plantation

PRP

Eigenbluttherapie für starkes Wachstum der Haare


Eine kostenlose Haaranalyse jetzt erhalten!

Z

Kostenlos

Z

Unverbindlich

Z

Professionell


Jetzt diesen Artikel teilen