Seite wählen
Frau untersucht etwas mit einer Pipette

Die Haarausfall Forschung ermöglicht sanfte, effektive Eingriffe

Die Haarausfall Forschung ist wichtig, wenn es um die Weiterentwicklung der Techniken bei der Eigenhaarverpflanzung geht. Immerhin steigen auch die Anforderungen der Patienten an die Behandlung. Der Eingriff sollte im Idealfall nicht nur schmerzfrei ablaufen, sondern gleichermaßen ein optimales Ergebnis gewährleisten.

Und um diesen Forderungen gerecht zu werden, arbeiten Wissenschaftler stetig an den Techniken bei der Haartransplantation. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche neuen Disziplinen eine besonders sanfte Durchführung der Operation ermöglichen.

Ein kurzes Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel


Ständig neue Erkenntnisse durch die Haarausfall Forschung
Mit sanften Techniken zum Erfolg
Lassen Sie sich beraten
Welche Art von Haarverlust ist behandelbar?
Fazit – moderne Methoden ermöglichen effektive Eingriffe

Ständig neue Erkenntnisse durch die Haarausfall Forschung

Im Zuge der Haarausfall Forschung arbeiten Wissenschaftler stetig daran, neue Methoden zu entwickeln. Nur so lassen sich auf Dauer noch bessere Ergebnisse erzielen. Immerhin steigen auch die Anforderungen der Patienten. Den meisten Betroffenen reicht es nicht aus, einfach die kahlen Stellen auf ihrem Kopf aufzufüllen. Sie wollen nach jener Operation möglichst natürlich aussehen. Idealerweise fällt es gar nicht erst auf, dass der Eingriff überhaupt durchgeführt wurde.

In den letzten Jahren gab es in Bezug auf die Haartransplantation eine Reihe an positiven Entwicklungen. So lässt sich die Mehrzahl der Eingriffe schonend und mit hoher Präzision durchführen. Auch können etliche Arten des Haarverlusts auf diese Weise behandelt werden.

Trotzdem arbeitet die Forschung weiter daran, neue Erkenntnisse bezüglich des Leidens zu entwickeln. Denn die Wissenschaftler sind auch darum bemüht, den Ursachen für den Haarschwund genauer auf den Grund zu gehen. So kann die Behandlung noch effizienter erfolgen.

Mann liegt mit verschlossenen Augen auf dem Rücken und bekommt eine Kopfmassage

Mit sanften Techniken zum Erfolg

In der jüngsten Zeit der Haarausfall Forschung wurden im Bereich der Eigenhaarverpflanzung noch sanftere Techniken zum Transplantieren des Eigenhaars entwickelt. Hier erhalten Sie einen Überblick über die bekanntesten Methoden in diesem Bereich.

FUT

Ursprünglich verpflanzten Experten die Haare mit der FUT-Technik. Dabei schnitt der Operateur vom Hinterkopf einen Haarstreifen heraus. Aus ihm wurden die Spenderhaare entnommen und an den kahlen Stellen eingesetzt. Es ließen sich mit dieser Methode bereits ansehnliche Ergebnisse erzielen.

Allerdings hat die FUT-Technik den Nachteil, dass sie mit einer Narbenbildung auf dem Hinterkopf einhergeht. Außerdem steigt durch die relativ große Wunde das Entzündungsrisiko des Patienten.

FUE

Eine Weiterentwicklung der beschriebenen Methode ist die FUE-Technik. Dabei entnimmt der Arzt die Spenderhaare ebenfalls vom Hinterkopf. Allerdings findet jener Prozess direkt mit einer Hohlnadel statt. Dadurch entstehen so gut wie keine Wunden.

Damit ist das Entzündungsrisiko ebenfalls geringer. Die Kanäle zum Einsetzen des Kopfhaars werden im professionellen Verfahren mit einer Stahlklinge geöffnet.

DHI

Zu einer der jüngsten Techniken zählt heute die DHI-Methode. Mit dieser Technik lässt sich das Verpflanzen der Haarwurzeln noch sanfter durchführen. Hierbei kommt ein spezielles Werkzeug zum Einsatz. Dieses hält die Haarkanäle zum Einsetzen des Spenderhaars sehr klein, sodass die Wundheilung im Anschluss des Eingriffs noch schneller und gänzlich ohne Zwischenfälle vonstattengeht.

Auch kann der Arzt mit dem Werkzeug äußerst genau arbeiten, wodurch die Haarlinie besonders natürlich ausfällt.

SDHI

Ist Ihnen ein schönes Ergebnis wichtig, sollten Sie sich auch die SDHI-Methode genauer ansehen. Sie läuft ähnlich wie die beschriebene DHI-Anwendung ab. Dank der Haarausfall Forschung kommen zum Anfertigen der Haarkanäle Saphir-Klingen zum Einsatz. Deren Besonderheit ist ihre spitz zulaufende Form. Dadurch kann der Operateur die Wuchsrichtung der Haare genau bestimmen.

Oftmals kommt die Methode an der Stirn, in den ersten drei Haarreihen zur Anwendung. Mit ihr lassen sich schöne Übergänge herstellen.

Für welche Methode Sie sich entscheiden, hängt von der Form und Ausprägung Ihres Leidens sowie von Ihren Grundvoraussetzungen ab. Die Entscheidung über die Operationstechnik trifft aber stets ein Experte. Denn nur er weiß über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Eingriffsvarianten bei der Eigenhaarverpflanzung Bescheid.

Dr. Ibrahim lächelt in einem Beratungsgespräch

Lassen Sie sich beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Behandlungsmethode für Sie infrage kommt, lassen Sie sich einfach von einem Experten beraten. Sie sollten ohnehin ein Patientengespräch in Anspruch nehmen, bevor Sie sich für die Eigenhaarverpflanzung entscheiden. Nur so erfahren Sie, mit welchem Ergebnis Sie überhaupt rechnen können.

Vor allem dann, wenn der Haarverlust bereits weiter fortgeschritten ist, können bei der Behandlung Komplikationen auftreten. Auch sind in einigen Fällen mehrere Eingriffe notwendig, um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Welche Art von Haarverlust ist behandelbar?

In Bezug auf die Haartransplantation hat die Haarausfall Forschung in jüngster Zeit große Fortschritte gemacht. Es lassen sich mit der Anwendung somit auch große kahle Bereiche überdecken. Trotzdem ist noch nicht jede Art von Haarverlust durch diesen Eingriff behandelbar.

Ursprünglich wurde die Eigenhaarverpflanzung zur Therapie des erblich bedingten Haarausfalls ins Leben gerufen. Hierbei handelt es sich nämlich um ein Leiden, das sich mit konservativen Methoden nicht in den Griff kriegen lässt. Doch auch andere Arten von Haarschwund können Sie mit der Operation behandeln. Zu erwähnen sind hier unter anderem der mechanische, der einseitige und diffuse Haarausfall.

Doch allen Leiden ist gemeinsam, dass Sie zuerst der Ursache auf den Grund gehen müssen. Kommt es nach der Behandlung der Grunderkrankung nicht zum Nachwachsen des Kopfhaars, können Sie die Haartransplantation in Erwägung ziehen. Diesbezüglich sollten Sie jedoch im Vorfeld ein Beratungsgespräch in Anspruch nehmen.

Nicht behandeln lässt sich der kreisrunde Ausfall. Denn er wird von einer gestörten Immunabwehr verursacht. Der eigene Körper greift dabei die Haarwurzeln an, sodass sich in nur kurzer Zeit runde, scharf begrenzte Stellen auf dem Kopf bilden. Würden Sie eine Haarverpflanzung durchführen, kommt es beim nächsten Schub zu einem erneuten Haarverlust.

Fazit – moderne Methoden ermöglichen effektive Eingriffe

Die Haarausfall Forschung arbeitet stetig daran, neue Methoden und Erkenntnisse in Bezug auf die Eigenhaarverpflanzung zu entdecken. Auch die Weiterentwicklung bestehender Techniken ist eine wichtige Disziplin jener Wissenschaft. Damit lässt sich die Operation noch sanfter durchführen. Ihr Risiko für Entzündungen sinkt, wobei durch den Eingriff auch keine Narben auf der Kopfhaut entstehen. Auch lassen sich mit den innovativen Methoden noch schönere Ergebnisse erzielen. Solche Techniken kommen in der Bio Hair Clinic zur Anwendung.

Doch nicht jede Methode lässt sich universell anwenden. Daher sollten Sie sich bei Haarschwund stets im Vorfeld von einer Fachkraft der Bio Hair Clinic beraten lassen. Der Experte kann Ihnen sagen, welche Technik bei Ihnen zum gewünschten Erfolg führt. Außerdem klärt der Spezialist Ihre Erwartungshaltung ab – denn für den Behandlungserfolg ist die richtige Einstellung des Patienten maßgeblich.

Jetzt diesen Artikel teilen