Seite wählen
Stromreize gegen Haarausfall

Stromreize gegen Haarausfall – eine neuartige Technik

Von Haarverlust sind viele Männer betroffen. Die Ursachen sind vielfältig. Am häufigsten tritt der erblich bedingte Ausfall auf. Ungefähr 80 Prozent der Männer leiden darunter. Neue Hoffnung bringen Stromreize gegen Haarausfall. Die Elektrostimulation könnte die Haarfollikel zur Bildung neuer Haare anregen. Das Stimulationsgerät wäre alltagstauglich, da es unter Hut oder Basecap getragen werden könnte. Doch lohnt sich die neuartige Technik wirklich? Wie gut sind die Ergebnisse?

Wie funktionieren Stromreize gegen Haarausfall?

Junger Mann steht vor weißem Hintergrund und grübelt über eine Frage nach

Stromreize werden in vielen Bereichen der Medizin angewendet. Sie dienen zur Linderung von Muskelverspannungen, zur Stimulation von Nerven nach Verletzungen, zur Anregung des Stoffwechsels oder zur Stimulation von Hirnbereichen. Ein bekanntes Anwendungsgebiet von Stromreizen ist der Herzschrittmacher. In einem Versuch der Universität von Madison stimulierten Forscher die Gehirne von Senioren mit elektrischen Theta-Wellen, um die Gedächtnisleistung zu verbessern.

Neurowissenschaftler der University of Wisconsin Madison kamen daher auf die Idee, Stromreize gegen Haarverlust zu verwenden. Die Ansätze wurden im Fachmagazin ACS Nano veröffentlicht. Die Kopfhaut könnte mit Stromreizen stimuliert werden, um die noch intakten Haarfollikel zur Bildung neuer Haare anzuregen.

Wie der Co-Autor der Studie, Xudong Wang, erklärt, könnten viele verschiedene Körperfunktionen durch die elektrische Stimulation gefördert werden.

Ein Ansatzpunkt für die Technik ist der erblich bedingte Haarausfall, die androgenetische Alopezie. Die Haarfollikel, mit denen die Haare in der Kopfhaut verankert sind, werden bei dieser Art von Haarschwund empfindlich gegen Dihydrotestosteron, das Abbauprodukt des männlichen Sexualhormons Testosteron.

Die Haarfollikel werden immer schwächer und bringen immer dünnere Haare hervor, bis sie schließlich absterben und gar keine Haare mehr ausbilden. Sind die Haarfollikel noch nicht abgestorben, könnten sie mit Stromreizen wieder aktiviert werden.

Kostenlose Haaranalyse

Kann die neuartige Methode wirklich helfen?

Stromreize verbessern die Durchblutung, lockern die Muskulatur und regen das Muskelwachstum an. Bei Haarschwund wird die Kopfhaut oft nicht ausreichend durchblutet. Stromreize gegen Haarausfall könnten zu einer Verbesserung beitragen.

Das von den Forschern entwickelte Gerät übermittelt elektrische Impulse im Niedrigfrequenzbereich an die Kopfhaut. Der Strom wird von Nano-Generatoren erzeugt, die sich durch die Bewegungen des Trägers aufladen. Stromreize gegen Haarverlust könnten daher problemlos in den Alltag integriert werden. Das Gerät könnte dezent unter einem Hut oder einer Basecap getragen werden.

Neue Methode ist noch nicht an Menschen erprobt

Ärztin im Labor prüft Resultate von Versuchen an Mäusen

Ob Stromreize gegen Haarausfall tatsächlich helfen, kann noch nicht gesagt werden. Bis es soweit ist, dass das Stimulationsgerät im Handel verfügbar ist, wird noch einige Zeit vergehen. Die Methode wurde bislang nur an Ratten und Mäusen getestet.

Bei den Nagetieren, die mit elektrischen Impulsen behandelt wurden, zeigte sich eine größere Zahl aktiver Haarfollikel. Die Haare in den behandelten Bereichen wuchsen länger als die übrigen Haare. Nebenwirkungen wurden nicht festgestellt. Das könnte ein großer Vorteil der Stromreize gegen Haarverlust gegenüber Haarwuchsmitteln wie Finasterid oder Minoxidil sein. Finasterid kann nämlich zu Depressionen, Gewichtszunahme, Brustkrebs beim Mann, sexueller Unlust und sogar zu Impotenz führen.

Ein ähnlicher Lösungsansatz zur Nutzung von Stromreizen zur Stimulierung von Haarfollikeln liegt beim japanischen Unternehmen Kyocera vor. Forscher stimulieren Stammzellen aus Haarwurzeln mit elektrischen Impulsen, um daraus neue Haarwurzeln für die Transplantation zu züchten.

Die Forscher warten darauf, ihr neues Gerät klinisch an Menschen testen zu können. Bewährt es sich und wachsen die Haare wieder, könnte es schon bald auf den Markt kommen.

Kostenlose Haaranalyse

Alternativen gegen Haarausfall

Bis das Gerät für Stromreize gegen Haarausfall marktreif ist, vergeht noch einige Zeit. Sie müssen die Hoffnung auf schönes Haar jedoch nicht aufgeben, da es verschiedene Alternativen gibt:

  • Shampoo gegen Haarausfall
  • PRP-Behandlung
  • Haarpigmentierung
  • Haartransplantation

Welche Alternative für Sie in Frage kommt, hängt davon ab, wie weit Ihr Haarausfall bereits fortgeschritten ist. Auch die Beschaffenheit Ihrer Kopfhaut spielt eine Rolle.

Haarverlust mit Shampoo behandeln

Diverse Haarpflegeprodukte nebeneinander vor einem beigen Hintergrund

Von Shampoos können Sie keine Wunder erwarten. Sie können die Haarfollikel nicht zur Bildung neuer Haare stimulieren, allerdings wird die Kopfhaut mit wichtigen Nährstoffen versorgt und die Durchblutung verbessert. Wichtige Inhaltsstoffe qualitativ hochwertiger Shampoos sind:

  • Zink als wichtiges Mineral für Haut und Haare
  • Eisen zur Verbesserung der Sauerstoffsättigung des Blutes
  • Selen zur Verbesserung der Haarstruktur
  • Vitamin E zur Vorbeugung von Alterungsprozessen
  • Vitamine des B-Komplexes, die Zellwachstum und Zellteilung anregen
  • Vitamin C zur Stärkung des Immunsystems

Mit der PRP-Behandlung zu gesundem Haarwachstum

Frau erhält PRP Behandlung indem ihr eine Injektion mit Eigenblut verabreicht wird

Ähnlich wie Stromreize gegen Haarverlust kann eine PRP-Behandlung die Haarwurzeln zur Bildung neuer Haare anregen. Bei dieser Therapie wird Ihnen Eigenblut entnommen und in einer Zentrifuge zu plättchenreichem Plasma aufbereitet. Die im Plasma enthaltenen Blutplättchen (Thrombozyten) sind an der Wundheilung beteiligt und für die Krustenbildung verantwortlich.

Sie können die Haarfollikel mit Nährstoffen versorgen und das Haarwachstum anregen. Mit feinen Nadeln wird das Blutplasma dicht an die Haarwurzeln in die Kopfhaut gespritzt.

Haare simulieren mit der Haarpigmentierung

Patientin erhält eine Haarpigmentierung

Die Haarpigmentierung simuliert nachwachsende Haarstoppeln. Im Gegensatz zu einer Haarverpflanzung ist sie kein operativer Eingriff. Pigmente auf natürlicher Basis, in der Farbe Ihrer Haare, werden in die Kopfhaut gebracht. Tragen Sie Ihr Haar sehr kurz, sehen diese Pigmente wie kleine Haarstoppeln aus. Die Pigmente verblassen nach einigen Jahren, sodass die Farben aufgefrischt werden müssen.

Haarverpflanzung als endgültige und effektivste Lösung

Mann mit Haarausfall hält seinen Kopf gesenkt in die Kamera

Eine endgültige Lösung für neue Haare ist die Eigenhaarverpflanzung. Haarfollikel aus dem Spenderbereich werden mit einer Hohlnadel entnommen und in die dafür vorbereiteten Kanäle im Empfängerbereich eingepflanzt.

Die Entnahme der Haarfollikel erfolgt meistens vom Hinterkopf. Dort wachsen die Haare am kräftigsten. Wie Forschungen gezeigt haben, sind diese Haarfollikel auch nach der Transplantation unempfindlich gegen Dihydrosteron und fallen nicht aus.

Die Haarimplantation ist ein operativer Eingriff, der in örtlicher Betäubung ausgeführt wird. Für die Eigenhaarverpflanzung gibt es verschiedene moderne und schonende Methoden.

Fazit: Stromreize könnten die Haare wachsen lassen

Eine neuartige Methode gibt Menschen mit Haarausfall neue Hoffnung. Stromreize gegen Haarausfall könnten die noch intakten Haarfollikel zur Bildung neuer Haare stimulieren. In der Medizin werden Stromreize zur Behandlung verschiedener Erkrankungen schon länger angewendet.

Gegenwärtig wurden die Stromreize gegen Haarverlust noch nicht am Menschen erprobt. Die Methode steckt noch in den Kinderschuhen. Mit Nano-Generatoren, die sich durch die Bewegungen ihres Trägers aufladen, könnten Stromreize erzeugt werden. Die Durchblutung der Kopfhaut könnte verbessert werden.

Die neue Methode wurde schon an Mäusen und Ratten erfolgreich getestet. Die Tiere wiesen mehr aktive Haarfollikel und längere Haare auf. Bevor die Methode auf den Markt kommt, muss sie in einer klinischen Studie an Menschen getestet werden. Bei den Versuchstieren wurden keine Nebenwirkungen festgestellt. Bis es soweit ist, können Sie effektive Alternativen wie zum Beispiel die Haarverpflanzung in Anspruch nehmen.

Jetzt diesen Artikel teilen