Skip to main content

Update zu COVID-19 Regelungen: Unsere Sicherheits- und Hygienebestimmungen Jetzt lesen

Mann mit langen haaren

So bleibt Ihre Haartransplantation dauerhaft

Natürlich wollen Sie, dass Ihre Haartransplantation dauerhaft ist. Nach dem Eingriff ist die Nachsorge für den Erfolg der Behandlung wichtig. Sie erhalten in einem Abschlussgespräch alle nötigen Empfehlungen unserer Experten, was Sie dabei beachten sollten.

Was “dauerhaft” überhaupt bedeutet und wie Sie den maximalen Erfolg aus Ihrer Haarbehandlung holen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ein kurzes Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel

Haartransplantation dauerhaft: Was ist gemeint?
Was beinhaltet eine Garantie auf die Haarverpflanzung?
Vorgaben des Arztes beachten – was ist in der Heilungsphase wichtig?
Endergebnis – wann ist die Transplantation dauerhaft abgeschlossen?
Fazit: So wird die Haartransplantation dauerhaft

Haartransplantation dauerhaft: Was ist gemeint?

Viele sind von Haarverlust geplagt und leiden auch psychisch darunter. Insbesondere wenn er erblich bedingt ist, helfen meist keine Mittel auf Dauer. Eine Haarimplantation ist für viele der letzte Ausweg, um endlich keine kahlen Stellen mehr auf dem Kopf zu haben und damit die Lebensqualität zu verbessern.

Hierfür werden am Hinterkopf Haarfollikel entnommen und die Haare dorthin verpflanzt, wo sie ausgefallen sind. Betroffene fragen sich aber oft: Wie lange hält eigentlich die Haartransplantation? Ist sie dauerhaft?

Bei guter Ausführung durch einen Experten mit modernen Methoden und der Einhaltung von hohen Qualitäts- und Hygienestandards sollte die Eigenhaarverpflanzung ein Leben lang halten. Damit ist das Wort dauerhaft gemeint.

Daher gilt es zunächst immer, eine seriöse Haarklinik auszuwählen. Eine korrekte Nachsorge ist wichtig.

Beachten Sie:

Eine Haartransplantation kann keinen anhaltenden Haarausfall stoppen. Die Haarausfallrate sollte daher stabil sein, bevor Sie sich für eine Haarverpflanzung entscheiden.

Lassen Sie sich gern beraten. Die Experten in der Klinik wissen genau, wann sich der Eingriff empfiehlt und welche Transplantationsmethode sich für Sie am besten eignet.

Was beinhaltet eine Garantie auf die Haarverpflanzung?

Nicht nur die jeweilige Art des Haarausfalls und der passende Zeitpunkt des Eingriffs, sondern ebenso der behandelnde Arzt beeinflussen das Endergebnis und die Haltbarkeit der Eigenhaarverpflanzung.

Er sollte ein hohes Maß an Erfahrung und Kenntnissen mitbringen und eine genaue Haaranalyse vornehmen. Bewertungen sind sehr hilfreich. Schauen Sie sich Vorher-Nachher-Bilder von Haarverpflanzungen an. Renommierte Kliniken gewähren Ihnen sogar eine Garantie auf die Haartransplantation.

Dies bedeutet: Sollte das Ergebnis des Eingriffs nicht dauerhaft sein, können Sie sich auf die Garantieleistung berufen. Das spricht erheblich dafür, dass es sich um eine seriöse Haarklinik handelt.
Glas mit Alkohol und Zigarre - besser nicht, damit Haartransplantation dauerhaft ist

Vorgaben des Arztes beachten – was ist in der Heilungsphase wichtig?

Die transplantierten Haare sollten ein Leben lang wachsen, doch die Voraussetzung dafür ist, dass Sie vor und nach der Haarverpflanzung einige essenzielle Punkte berücksichtigen.

Eine Woche vor dem Eingriff sollten Sie keine blutverdünnenden Mittel und Blutdrucksenker mehr einnehmen und einen Tag vor dem Eingriff auf Alkohol und Zigaretten verzichten.

Nach der Haartransplantation gibt es ebenso einiges zu beachten, denn selbst mit Garantie sind Sie für eine optimale Nachsorge verantwortlich:

  • Sollte die Kopfhaut jucken, was als natürlicher Bestandteil der Heilung völlig normal ist, dürfen Sie unter keinen Umständen kratzen. Sie können sonst die transplantierten Haare wieder ausreißen und das Resultat ergebnislos machen.
  • Die erste Haarwäsche dürfen Sie nach 48 Stunden vornehmen. Verwenden Sie spezielle Pflegeprodukte wie ein hochwertiges Shampoo und eine spezielle Lotion. Es ist wichtig, beim Haarewaschen nicht zu reiben, sondern einen leichten Wasserstrahl, beispielsweise mit einer Gießkanne, vorsichtig über die Haare fließen zu lassen. Waschen Sie den Kopf lediglich mit lauwarmem Wasser.
  • Schlafen Sie in den ersten Nächten auf dem Rücken und nutzen Sie ein Nackenkissen, um Kontakt mit der Kopfhaut zu vermeiden.
  • Verzichten Sie nach der Haarimplantation zwei Wochen lang auf körperliche Aktivitäten und Sport. Schweiß kann den Heilungsprozess wesentlich verlangsamen und Entzündungen verursachen. Auch Stöße müssen vermieden werden. Ebenso tabu ist der Genuss von Alkohol und Nikotin.
  • Meiden Sie vier Wochen lang Sauna, Solarium und Schwimmbäder und setzen Sie sich keiner direkten Sonneneinstrahlung aus. Zum einen ist die Schweißbildung an sich ein Risikofaktor und zum anderen kann auch die Hitze die Grafts beschädigen.
  • Tragen Sie erst wieder engere Kopfbedeckungen, wenn der Wundschorf abgeheilt ist. Bis dahin können Sie einen leicht und locker sitzenden Fischerhut nutzen, um die Kopfhaut vor Sonne und Verunreinigungen zu schützen.

Mit dem richtigen Verhalten können Sie das Ergebnis der Haartransplantation, die dauerhaft sein soll, entscheidend beeinflussen. Folgen Sie den Anweisungen des Arztes.

Endergebnis – wann ist die Transplantation dauerhaft abgeschlossen?

Etwa am zehnten Tag löst sich die Kruste von der Kopfhaut ab und nach rund zwei Wochen ist der Heilungsprozess meist abgeschlossen.

Nach einer Haarimplantation gibt es immer einen Schockausfall, sodass die transplantierten Haare nach zwei bis vier Wochen aufgrund der abgeschnittenen Sauerstoffversorgung während der OP nach dem Eingriff ausfallen.

Dabei handelt es sich um einen normalen Prozess, sodass kein Grund zur Sorge besteht. Die Haarfollikel werden hierbei jedoch nicht geschädigt, sondern bleiben intakt. Die Haare wachsen innerhalb kurzer Zeit wieder nach.

Bereits nach wenigen Monaten sehen Sie die ersten Veränderungen und nach einem Jahr das Endresultat. Danach fallen sie nicht wieder aus, sondern wachsen ein Leben lang weiter. Bei einer hochwertig durchgeführten Eigenhaarverpflanzung durch einen Spezialisten und einer gewissenhaften Nachsorge entstehen keine sichtbaren Narben.

Fazit: So wird die Haartransplantation dauerhaft

Eine Haarverpflanzung ist eine wirksame Lösung für Menschen mit Haarausfall. In der Regel ist die Haartransplantation dauerhaft, sodass die verpflanzten Haare bis zum Lebensende weiter wachsen und sich völlig normal waschen und schneiden lassen.

Doch damit alles wie gewünscht verläuft, spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle, beispielsweise die Auswahl eines Spezialisten, der sich auf dem Gebiet der Haarimplantation gut auskennt und viel Erfahrung hat.

Nur renommierte Kliniken geben eine Garantie für ein dauerhaftes Endergebnis. Achten Sie darauf, dass die Ausstattung stimmt, die Ärzte gut geschult sind und kompetent agieren und in der Haarklinik viel Wert auf hohe Hygiene gelegt wird. Ebenso entscheidend ist eine korrekte Nachsorge.

Halten Sie sich an die genannten Tipps und Vorgaben Ihres Arztes. Dazu gehören eine gesunde Lebensweise ohne Alkohol und Nikotin, ein vorsichtiger Umgang mit der empfindlichen Kopfhaut und die Nutzung von speziellen Pflegeprodukten.

Meiden Sie in den Wochen direkte Sonneneinstrahlung, Sauna- und Schwimmbadbesuche, Sport und sonstige körperliche Aktivitäten. Verwenden Sie zum Schlafen anfangs ein Nackenkissen. Liegen Sie mit erhöhtem Kopf auf dem Rücken.

So wird sich der Status Ihrer Haare in den nächsten Monaten immer mehr verbessern. Bis das vollständige Ergebnis sichtbar ist, dauert es circa zwölf Monate. Nun hat sich die Geduld ausgezahlt. Die modernen Methoden der Haarverpflanzung punkten mit winzigen Wunden, einer schnellen Heilung, geringen Infektionsgefahr sowie hohen Anwuchsrate und Haardichte.