Seite wählen

Natürliche Mittel gegen Haarausfall – Was hilft?

Gibt es natürliche Mittel gegen Haarausfall und wie wirkungsvoll sind diese? Wer auf Medikamente verzichten will, dem bieten sich pflanzliche Heilmittel als effektive und nebenwirkungsfreie Alternative an. Die Natur hält eine große Auswahl an Pflanzen bereit, die Haarausfall wirksam vorbeugen und reduzieren können. Lesen Sie mehr über diese wertvollen Naturschätze und ihre Anwendung bei Haarverlust.

Ein kurzes Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel


Natürliche Mittel oder synthetische Präparate?
Pflanzliche Mittel gegen verschiedene Formen des Haarausfalls
Die wichtigsten Naturheilmittel
Weitere Hausmittel auf pflanzlicher Basis:
Natürliche Mittel können helfen

Natürliche Mittel gegen Haarausfall oder synthetische Präparate?

Volles, kräftiges Haar steht sinnbildlich für Lebenskraft, für jugendliche Dynamik und Attraktivität. Wenn sich das Haupthaar wie aus heiterem Himmel zu lichten beginnt, so kommt mit der Haarpracht oftmals auch das Selbstbewusstsein abhanden.

Der psychische Leidensdruck verleitet Betroffene häufig dazu, nebenwirkungsreiche Medikamente einzunehmen oder teures Geld für angebliche Wundermittel auszugeben. Dabei sprießen natürliche Mittel gegen den Haarausfall oft direkt vor der eigenen Haustür aus dem Boden. Oder das Gemüseregal im Supermarktes wartet mit wirksamen Hausmitteln zur Stärkung des Haarwuchses auf.

Bestimmte Kräuter und Gemüsepflanzen sowie pflanzliche Produkte, die Sie ohnehin gelegentlich auf Ihrem Speiseplan haben, lassen sich gezielt als Naturheilmittel gegen Haarausfall verwenden. Ob ein natürliches Haarwuchsmittel tatsächlich angezeigt ist, hängt von der zugrunde liegenden Ursache des Haarverlustes ab.

Kostenlose Haaranalyse

Pflanzliche Mittel gegen verschiedene Formen des Haarverlusts

Pflanze auf weißem Hintergrund

Erblich bedingter Haarverlust ist die am weitesten verbreitete Form der Alopezie. Mit fortschreitendem Lebensalter nimmt die Häufigkeit dieser Art zu, sodass schließlich acht von zehn Männern und jede zweite Frau davon betroffen sind.

Bei Männern verschwindet das Deckhaar an Stirn und hinterem Oberkopf, bei Frauen lichtet sich der Scheitel. Natürliche Mittel gegen Haarausfall können bei Männern den Schwund verlangsamen und gegebenenfalls neuen Haarwuchs anregen. Via Haarimplantation lässt sich sogar eine komplette Wiederbehaarung erreichen.

Diese vollständige Regeneration des natürlichen Haarwachstums bleibt zwar der Haartransplantation vorbehalten – dennoch können auch pflanzliche Heilmittel auf den Hormonhaushalt einwirken und dadurch den anlagebedingten Haarschwund zumindest hinauszögern. Werden die Haare gleichmäßig dünner, spricht man von diffusem Haarverlust.

Dieser kann als Folge von Übersäuerung, Schadstoffbelastung oder Nährstoffmangel auftreten. Hier zeigen allgemein gesundheitsfördernde Mittel auf pflanzlicher Basis oftmals die gewünschte Wirkung auf den Haarwuchs. Auch beim entzündlich bedingten kreisrunden Haarausfall kommen Heilpflanzen und Heilkräuter zum Einsatz. Ihre antioxidative Wirkung kann die Haarwurzeln reaktivieren und den Haarwuchs wieder in Gang setzen.

Bei welchen Ursachen natürliche Mittel gegen Haarausfall helfen können

Mann beugt seinen Kopf nach vorne in die Kamera und zeigt seinen Haarausfall

Neben genetischem Haarschwund oder hormonellen Ursachen sind Vitamin- und Mineralstoffmängel die häufigsten Gründe für dünner werdendes Haar und Glatzenbildung. Bei Mangelerscheinungen sind natürliche Mittel durchaus hilfreich, vor allem dann, wenn sie den diagnostizierten Mangel kompensieren.

Wer sich von Haus aus gesund und abwechslungsreich ernährt, wird deutlich seltener unter Haarproblemen leiden als Menschen, deren Ernährung aufgrund beruflicher und privater Überlastung im Fast Food Segment angesiedelt ist.

Pflanzliche Präparate zur äußerlichen Anwendung können helfen, wenn die Kopfhaut trocken oder zu fettig ist. Wenn es darum geht, einen ernährungsbedingten Mangel auszugleichen, sollten natürliche Mittel gegen Haarausfall eingenommen und im Rahmen einer Ernährungsumstellung zugeführt werden.

Wie bereits angesprochen, gibt es einige Formen von Haarschwund, die sich nicht mit pflanzlichen Ingredienzen behandeln lassen. Bei erblich bedingtem Haarausfall ist die Haartransplantation die einzig wirkungsvolle Methode, um eine Glatze zu vermeiden und neues Haar auf bereits verkahlten Arealen wachsen zu lassen. In allen anderen Fällen können Pflanzenstoffe helfen.

Die wichtigsten Naturheilmittel gegen Haarausfall

Gegen alle Beschwerden sei ein Kraut gewachsen, besagt eine alte Weisheit. Hier eine Kurzvorstellung der wichtigsten Kräuter sowie weiterer Hausmittel auf pflanzlicher Basis:

Heilkräuter:

1. Brennnessel

Brennessel auf weißem Hintergrund /><noscript><img src=

Das Suppengewürz als natürliches Haarwuchsmittel: Die Petersilie punktet in Sachen Haaraufbau aufgrund stärkender Vitalstoffe.

Anwendung: Zerkleinerte Petersilie mit heißem Wasser aufkochen, 8 Stunden ziehen lassen und durch ein Sieb abgießen.

Analog zum Brennnessel-Haarwasser wenden Sie auch die Petersilie-Haarspülung äußerlich an.

3. Bockshornklee

Bockshornklee auf weißem Hintergrund

Bockshornklee ist Eisen-, Protein- und Vitaminspender, regt die Kopfhautdurchblutung an und versorgt die Haarwurzeln so mit wachstumsfördernden Nährstoffen. Darüber hinaus besitzt Bockshornklee wundheilende und entzündungshemmende Eigenschaften.

Anwendung: In Wasser verrührtes Bockshornkleepulver ergibt je nach Mischungsverhältnis eine gel- oder pastenähnliche Substanz, die Sie geradewegs auf schüttere oder kahle Stellen auftragen und einwirken lassen.

4. Kamille

Kamille auf weißem Hintergrund

Die Kamille gehört zu den weltweit meistverwendeten Heilpflanzenarten. Kamille beruhigt und entkrampft bei Atemwegserkrankungen und lindert Kopf-, Bauch- und Gelenkschmerzen. Dieses pflanzliche Heilmittel mit Allrounder-Qualitäten kommt dank seiner Regenerationskraft auch dem Haarwachstum zugute. An dieser Stelle ist auch Lavendel gegen Haarausfall zu empfehlen, wenn nützliche Kräuter für die Haare thematisiert werden.

Anwendung: Massieren Sie gewöhnlichen Kamillentee nach dem Abkühlen in die Kopfhaut ein und lassen ihn etwa 15 Minuten einwirken. Danach ausspülen.

Weitere Hausmittel auf pflanzlicher Basis:

1. Apfelessig

Apfelessig und ein Löffel

Apfelessig ist ein bewährtes Hausmittel bei Frauen für gesundes Haar. Er beugt Schuppenbildung vor und macht trockenes Haar geschmeidig. Ein Zuviel an Haarpflege kann die Haarfollikel austrocknen. Die Essigsäure desinfiziert, reinigt verstopfte Poren und fördert somit das natürliche Haarwachstum. Apfelessig reguliert ferner das Säure-Basen-Gleichgewicht, indem er den pH-Wert stabilisiert.

Anwendung: Vermengen Sie lauwarmes Wasser und Apfelessig im Verhältnis 2:1 und verteilen Sie die Flüssigkeit auf der Kopfhaut. Der Essiggeruch verfliegt rasch und ein Auswaschen Ihrer reinigenden Obstessig-Spülung erübrigt sich somit.

2. Bier

Glas gefüllt mit Bier aus der Vogelperspektive

Bier ist nährstoffreich und enthält wertvolle Vitamine. Hopfen kräftigt dünnes Haar und die gefäßerweiternde Wirkung von Alkohol regt die Durchblutung an.

Anwendung: Bier stärkt die Haarwurzeln nur bei äußerlicher Anwendung. Eine halbe Stunde nach dem Einmassieren ins Haar waschen Sie die Bierspülung entweder mit reinem Wasser oder unter Zuhilfenahme von Haarshampoo wieder aus.

3. Zwiebel

Eine in zwei geteilte Zwiebel neben einer ganzen Zwiebel

Als bereits in der Antike genutztes pflanzliches Haarmittel gegen Haarverlust, unterstützt die Zwiebel ähnlich wie Brennnessel, Bockshornklee und Bier die Kopfhautdurchblutung. Wie Apfelessig wirkt auch die Zwiebel antibakteriell. Zusätzlich stimuliert der hohe Schwefelgehalt die Haarwurzeln.

Anwendung: Zwiebelsaft lässt sich mit einer Reibe oder einem Entsafter gewinnen. Oder Sie drücken klein geschnittene Zwiebelstückchen durch ein Tuch aus. Den aufgefangenen Saft verteilen Sie auf der Kopfhaut und waschen ihn nach halbstündiger Einwirkzeit mit Shampoo wieder aus. Auch als Haarmaske in Kombination mit Honig kann Zwiebelsaft das Haar vitalisieren.

Kostenlose Haaranalyse

Natürliche Haarwuchsmittel mit natürlicher Haarpflege kombinieren

Natürliche Haarwuchsmittel vor einem weißen Hintergrund

Natürliche Haarwuchsmittel werden seit jeher erfolgreich eingesetzt. Ihre positiven Effekte bei Haarausfall können Sie mit natürlichen Pflegeprodukten noch verstärken. Viele Shampoos enthalten Silikone, die das Haar versiegeln und somit die Aufnahme pflegender Substanzen verhindern. Die Haare trocknen dadurch allmählich aus und können auf Dauer Schaden nehmen. Herkömmliche Shampoos enthalten zudem Konservierungsstoffe wie Parabene, welche den Hormonhaushalt beeinflussen oder synthetische Farb- und Duftstoffe, die allergische Reaktionen auslösen können.

Mit dem Umstieg auf Naturkosmetik-Shampoos beugen Sie Haarbrüchigkeit vor und versorgen die Haarsubstanz mit nährenden Wirkstoffen – ganz ohne Silikone, Parabene und andere bedenkliche synthetische Erdölprodukte.

Indem Sie natürliche Haarwuchsmittel durch organische Haarpflegemittel ergänzen, stärken Sie die Haarstruktur in zweifacher Hinsicht. Noch einen Schritt weiter geht ein aktueller Trend namens “No Poo”: Haarwäsche ohne Shampoo. No-Poo-Anhänger waschen ihre Haare entweder ausschließlich mit reinem Wasser oder verwöhnen die Frisur mit selbst zusammengestellten Mixturen auf natürlicher Basis. Als beliebte Zutaten in No-Poo-Kreisen gelten:

  • Heilerde
  • Lavaerde
  • Natron
  • Roggenmehl

Da hierbei ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe verwendet werden, sind derartige Produkte als Ergänzung zu natürlichen Haarwuchsmitteln besonders gut geeignet.

Natürliche Mittel können gegen Haarschwund helfen

Mann trinkt Tee aus pflanzlichen Mitteln

Die Natur ist die beste Apotheke“, erklärte einst Priester und Naturheiler Sebastian Kneipp. Haut und Haar wollen ausreichend mit Nährstoffen versorgt sein. Ein natürliches Haarwuchsmittel erfüllt diese Aufgabe oftmals zuverlässiger als die Mehrzahl kommerzieller Produkte.

Natürliche Produkte gegen Haarausfall können regulierend auf das Kopfhautmilieu wirken und einen positiven Einfluss auf den Körperstoffwechsel nehmen. Ist übermäßiger Haarverlust krankheits- oder anlagebedingt, so kommen pflanzliche Mittel vielfach unterstützend zum Einsatz.

Als wirksamste Lösung erweist sich hierbei zumeist eine FUE Haartransplantation– insbesondere bei hormonell erblich bedingter Alopezie, die häufigsten Form von Haarverlust. Eine Haarverpflanzung ermöglicht natürlichen Haarwuchs an vormals kahlen Stellen und behebt das Problem dauerhaft. Pflanzliche Heilmittel können dabei als ergänzende Maßnahme einen wertvollen Beitrag leisten.

Jetzt diesen Artikel teilen