Skip to main content

Update zu COVID-19 Regelungen: Unsere Sicherheits- und Hygienebestimmungen Jetzt lesen

Mann schaut sich Haarausfall im Spiegel an.

Das ist vor der Haartransplantation zu beachten?

Sie fragen sich, was vor der Haartransplantation zu beachten ist? Eine Eigenhaarverpflanzung ist ein Eingriff, nach dem die Lebensqualität von Menschen, die unter Haarausfall leiden, massiv zunimmt.

Die richtige Vorbereitung bildet eine wichtige Basis, damit bei der Haarverpflanzung die optimale Methode ausgewählt wird, die Haarimplantation bestmöglich verläuft und der Heilungsprozess nach dem Eingriff nicht beeinträchtigt wird.

Wir sagen Ihnen, worauf es zu achten gilt und wie die richtige Vorbereitung aussehen sollte. Starten Sie mit Sicherheit in ein neues Lebensgefühl!

Ein kurzes Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel


Wissen Sie, was vor der Haartransplantation zu beachten ist?
Im Sommer zur Vorbereitung die Sonne meiden
Letzte Fragen mit dem Experten klären
Fazit: Vergessen Sie diese Punkte nicht

Wissen Sie, was vor der Haartransplantation zu beachten ist?

Wenn sie sich für eine Haarimplantation entschieden haben, haben Patienten meist viele Fragen, was vor der Haartransplantation zu beachten ist.

Zunächst einmal findet mit dem Arzt aus der Haarklinik ein Gespräch statt. Er führt eine Analyse der Haare durch, um die individuell für Sie beste Vorgehensweise zu ermitteln. Danach geht es an die weitere Planung bzw. Vorsorgemaßnahmen.

Obwohl die Eigenhaarverpflanzung ein minimaler Eingriff ist und medizinisch gesehen als harmlos gilt, ist eine gewisse Vorbereitung wichtig, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Beachten Sie folgendes:

Überprüfen Sie Ihre Medikamente

Manche Medikamente können einen negativen Einfluss auf den Verlauf der OP oder die Heilungsphase haben. Sie sollten daher alle Präparate, die Sie regelmäßig einnehmen vorher mit unseren Experten besprechen.

Grundsätzlich gilt:

  • Nehmen Sie ein bis zwei Wochen vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente ein, beispielsweise Aspirin. Es kann dadurch zu verstärkten Blutungen während des Eingriffs kommen.
  • Verzichten Sie eine Woche vor der Eigenhaarverpflanzung auf potenzsteigernde Mittel.
  • Nehmen Sie drei Tage vor der Haarimplantation keine Schmerzmittel aus dem Bereich der nichtsteroidalen Antirheumatika ein. Dazu zählen auch Ibuprofen und Diclofenac. Schmerzmittel, die Paracetamol enthalten, sind weiterhin erlaubt.
  • Verzichten Sie auf Muskelrelaxanzien, blutdrucksenkende Mittel und Medikamente zur Beruhigung.
  • Sie sollten vor der Haarverpflanzung keine wachstumsfördernden Mittel wie Minoxidil einnehmen.
  • Vorsicht gilt außerdem bei Multivitaminpräparaten. Dies gilt insbesondere für die Vitamine B und E. Beim Proteinpulver sind vor allem die Aminosäuren L-Arginin, L-Lysin und L-Citrullin problematisch.

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie Ihr Mittel einnehmen dürfen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen.

Gesunder Lebensstil ist das A und O

Vor der Haartransplantation zu beachten ist außerdem die Ernährung, damit sie größtmögliche Erfolge verspricht. Achten Sie auf Folgendes:

  • Alkohol
  • Koffein
  • Kräutertee
  • Nikotin
  • Würzige Speisen

Alkohol

Sie sollten mindestens drei Tage vor der Haartransplantation keinen Alkohol trinken. Er verdünnt das Blut, sodass beim Eingriff vermehrte Blutungen gefördert werden.

Zudem kann Alkohol die Blutgefäße weiten und die Wirkung der Narkose negativ beeinflussen. Sie tritt eventuell nicht komplett ein.

Koffeinhaltige Getränke

Genießen Sie am Tag der Haarverpflanzung koffeinhaltige Getränke nur noch in sehr geringen Mengen oder verzichten Sie am besten gänzlich darauf.

Kräutertees

Trinken Sie mindestens sieben Tage vor der Haarverpflanzung keine Kräutertees mehr. Einige Kräuter wie Weißdorn und Pfefferminze wirken blutverdünnend.

Rauchen

Rauchen Sie spätestens 14 Tage vor der Haartransplantation nicht, denn die inhalierten Schadstoffe beeinflussen die Haarfollikel negativ und dämmen die Nährstoffzufuhr ein.

Rauchen beeinflusst die Blutzirkulation negativ und verzögert die Heilung der Wunden. Durch den Verzicht auf Nikotin können die Haarfollikel besser anwachsen. Bei Rauchern läuft der Regenerationsprozess insgesamt langsamer ab.

Würziges Essen

Nehmen Sie spätestens zwei Tage vor dem Eingriff keine stark gewürzte Nahrung mehr zu sich. Gewürze wie Ingwer, Cayennepfeffer oder Zimt haben eine blutverdünnende Wirkung.
Mann sitzt im Schatten mit Sonnenhut und weiß, was vor der Haartransplantation zu beachten ist

Im Sommer zur Vorbereitung die Sonne meiden

Lassen Sie die Haarverpflanzung im Sommer durchführen, vielleicht in der Türkei, um bei hoher Qualität viel Geld zu sparen, sollten Sie mindestens zwei Wochen vor dem Eingriff auf einen angemessenen Schutz des Kopfes vor der Sonne achten.

Meiden Sie sie lieber oder tragen Sie eine Kopfbedeckung, um die Kopfhaut nicht zu reizen. Eine vermehrte UV-Strahlung kann außerdem Sonnenbrand und Pigmentflecken verursachen.

Letzte Fragen mit dem Experten klären

Vor einer Haarverpflanzung ist es wichtig, eine ausführliche Beratung zwischen dem behandelnden Arzt und Patienten zu führen.

Auf diese Weise ist es möglich, die Ursachen für den Haarverlust zu ermitteln und die perfekte Transplantationsmethode auszuwählen bzw. einen individuellen Behandlungsplan zu erstellen.

Letzte Fragen lassen sich mit dem Experten durch den 24/7 Patientenservice klären, den wir bei Elithair all unseren Patienten bieten.

Fazit: Vergessen Sie diese Punkte nicht

Es gibt vor der Haartransplantation einiges zu beachten. Zunächst einmal findet ein Gespräch mit Ihrem Arzt statt, der auch eine Analyse Ihrer Haare vornimmt. Dadurch lässt sich die für Sie perfekte Vorgehensweise ermitteln.

Halten Sie sich einige Tage und Wochen vor der Eigenhaarverpflanzung an diverse Empfehlungen, damit sich das Spenderareal schneller regenerieren kann und die Haarwurzeln gut versorgt werden.

Meiden Sie vor der Haartransplantation verschiedene Medikamente wie Blutgerinnungshemmer. Auch die beiden Vitamine B und E sind mit Vorsicht zu genießen, denn sie fördern die Blutgerinnung und damit Blutungen während des Eingriffs.

Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein, informieren Sie am besten Ihren Haarchirurgen im Vorfeld darüber.

Wichtig ist es außerdem, in den Tagen vor der Haarimplantation keinen Alkohol zu trinken, nicht zu rauchen und die Sonne zu meiden. Tragen Sie zum Schutz vor den UV-Strahlen eine Kopfbedeckung.

Nur wenn Sie die Empfehlungen berücksichtigen, können Sie sich an einem vollen und dichten Haarwuchs erfreuen. Vereinbaren Sie sehr gern einen Termin mit einem erfahrenen Spezialisten, der Sie auf Wunsch rund um die Uhr berät.