UPDATE ZU COVID-19 REGELUNGEN: Unsere Sicherheits- und Hygienebestimmungen

Mehr erfahren
Seite wählen
Haarverlust nach Haartransplantation

Haarausfall nach der Haartransplantation – was tun?

Sie haben sich nach ausgiebigem Erkundigen schlussendlich für eine Haarverpflanzung entschieden. Nun entsteht plötzlich Haarausfall nach der Haartransplantation und Sie denken schon, dass die Behandlung missglückt ist und der volle Haarwuchs nur ein Versprechen war. Wie sollte man nun vorgehen? Ist es ein Normalzustand oder hatte das Ärzteteam keinerlei Erfahrung? Im folgenden Beitrag geben wir Ihnen hilfreiche Informationen rund um das Thema.

Kostenlose Haaranalyse

Ein kurzes Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel


Die Ursachen für erneuten Haarausfall nach einer Haartransplantation
Haarfollikel benötigen Ruhe und Nachsorge in der Heilungsphase
Die richtige Pflege nach der Haarverpflanzung
Nach der Haartransplantation: ab wann wachsen Haare wieder?
Haarverpflanzung und Haare fallen aus – woran liegt das?
Fazit: Richtige Nachsorge sorgt für starken Haarwuchs

Mann bemerkt Haarausfall nach Haartransplantation

Die Ursachen für erneuten Haarausfall nach einer Haartransplantation

Dass nach einer Haarverpflanzung ihre Haare wieder ausfallen, sollte Sie nicht beunruhigen. Ihr Eigenhaar wird vom Spenderareal Ihres Kopfes entnommen und an der Empfängerstelle verpflanzt. Das bedeutet, dass die versorgenden Blutgefäße im Spenderbereich durchtrennt werden und die Haarwurzeln vorübergehend ohne Energieversorgung sind.

Dies wiederum zieht nach sich, dass die Follikel praktisch “unter Schock stehen” und sich von der Entnahme, sowie der Verpflanzung erholen müssen. Nachdem der Schorf des operativen Eingriffs verheilt und die Kopfhaut wieder glatt ist, können Sie bereits ein paar hauchfeine und sehr dünne Haare erkennen.

Die Freude ist groß und Sie gehen fest davon aus, dass der dichte Haarwuchs nun nicht mehr lange auf sich warten lässt. Umso enttäuschender und beängstigender ist es, wenn die feinen Härchen im Waschbecken zu finden sind und Ihr Kopf plötzlich wieder kahl ist.

Erschrecken Sie nicht, denn bis die Haare völlig dicht und robust nachwachsen, vergehen sechs bis zwölf Monate. In den ersten Wochen kann sich zwar ein leichter und hauchdünner Flaum bilden, doch durch die noch nicht durchgängige Versorgung der Haarwurzeln fällt dieser wieder aus.
Nahaufnahme einer Kopfhaut nach Haartransplantation bei der Bio Hair Clinic

Haarfollikel benötigen Ruhe und Nachsorge in der Heilungsphase

Die Schorfbildung auf dem Kopf fällt im Zeitraum von drei bis zehn Tagen nach der Transplantation ab. Das heißt aber noch nicht, dass die Haarwurzeln bereits mit Blut und wichtigen Nährstoffen versorgt werden.

Nun beginnt der Zeitraum, in dem Sie sich auf die Nachsorge fokussieren müssen und die Kopfhaut sanft mit dem vom Arzt erhaltenen Shampoo pflegen. Die sanfte Massage regt die Durchblutung an und fördert das Anwachsen der Follikel, aus denen sich Ihr neues Haar im Empfängerbereich entwickelt.

Haarausfall nach der Haartransplantation ist nicht das einzige Symptom, mit dem Sie rechnen sollten. So kann auch starker Juckreiz oder Pickel die Folge sein. All das sind allerdings Anzeichen für den Erfolg der Haarbehandlung und sollten Sie nicht weiter beunruhigen.

Vermeiden Sie schweißtreibende Arbeiten und Sport nach der Eigenhaarbehandlung, setzen sich nicht unter Stress und üben sich in Geduld. Auch wenn Sie in den ersten Wochen und Monaten einen dünnen Flaum auf dem behandelten Areal der Kopfhaut entdecken, werden Sie davon ausgehen müssen, dass diese Haare in absehbarer Zeit wieder ausfallen.

Die richtige Pflege nach der Haarverpflanzung

Pflegen Sie weiter und handeln in dem Wissen, dass es ganz normal ist, dass nach einer Haarverpflanzung Haare ausfallen und der kräftige Haarwuchs nicht vor einem Zeitraum von sechs Monaten nach der Transplantation beginnt.

Je mehr Aufmerksamkeit Sie der Pflege, vor allem der postoperativen Haarwäsche, widmen und je umfassender Sie die Anweisungen des behandelnden Arztes befolgen, umso sicherer ist der Haarwuchs, der etwa ein halbes Jahr nach der Transplantation wächst und garantiert nicht mehr ausfällt.

Dass die Haare nach der Verpflanzung ausfallen, ist also nicht ungewöhnlich. Dennoch sollten Sie die Nachsorgevorgaben beachten. Haarausfall nach der Haartransplantation lässt sich dadurch aber nicht vermeiden.

Um das Anwachsen der Follikel in der Kopfhaut zu begünstigen, müssen Infektionen ausgeschlossen werden. Schweiß und Verschmutzungen bergen ein hohes Infektionsrisiko und auch Salzwasser oder Chlorwasser im Schwimmbad sind nicht heilungsfördernd.
Mann ohne Haarausfall nach der Haartransplantation

Nach der Haartransplantation: ab wann wachsen Haare wieder?

Die ersten dünnen Härchen werden Sie bereits vier bis sechs Wochen nach der Haartransplantation bemerken. Der flaumige, ungleichmäßige Wuchs im ersten Quartal mit Übergang in das zweite Quartal nach der Behandlung wird Sie verwundern und Zweifel aufkommen lassen.

Noch mehr zweifeln werden Sie, wenn die Haare ausfallen und Sie auf einmal wieder kahl sind oder die ursprünglich behandelten Geheimratsecken im Spiegel entdecken. Doch Haarausfall nach der Haartransplantation ist völlig normal.

Gönnen Sie sich die Zeit, denn der wirkliche, starke und dauerhafte Haarwuchs setzt erst ab einem halben Jahr nach der Transplantation ein. Sie werden dann feststellen, dass die Haare viel dichter und dicker als der Flaum sind, der bereits wenige Wochen nach der Behandlung sprießte und im Endeffekt wieder ausfiel.

Wie Sie sehen ist zunächst das Ausfallen transplantierter Haare sowie eine ausreichende Heilungsphase normal bis Sie nach einer Haartransplantation wieder volles Haar haben werden. Etwa nach einem Jahr haben sich die Follikel so stabilisiert und sind mit den Adern verwachsen, dass der Haarwuchs ganz normal erfolgt und Sie nicht mehr mit Haarverlust rechnen müssen.

Dennoch: Pro Tag verliert der Mensch bis zu 100 Haare. Das sollten Sie unbedingt bedenken, damit Ihnen ein paar Haare in der Bürste keine Angst machen. Bereits nach einem halben Jahr stellen Sie fest, dass die nachwachsenden Haare dicht sind und nicht mehr ausfallen. Sie haben den Haarausfall nach der Haartransplantation überwunden.
Haartransplantation Haare fallen woran liegt es

Haarverpflanzung und Haare fallen aus – woran liegt das?

Die Erklärung ist einfach. Da die Follikel an der Spenderstelle von der Blutversorgung getrennt wurden, benötigen sie Zeit zum Anwachsen und zur Erholung. Für die Haarwurzeln ist eine Transplantation eine spezielle Situation, die auch Shock Loss genannt wird, von der sie sich erst erholen müssen.

Bis die Verbindung zur Nährstoff- und Energieversorgung wieder vollständig hergestellt ist, vergehen im Regelfall zwischen sechs und zwölf Monaten. Es ist also ganz normal, dass der Haarwuchs nicht direkt nach der Behandlung sprießt und Ihr Endergebnis wenige Wochen nach einem operativen Eingriff gegeben ist.

Die Follikel wurden durch die hauchdünnen Hohlnadeln von der Blutversorgung getrennt. Ab diesem Zeitpunkt stagniert die Bildung neuer Haarsubstanz, da die Haarwurzeln nicht versorgt werden.

Abgeschnitten von Proteinen und Nährstoffen ist der Haarausfall nach der Haartransplantation ganz normal. Dabei handelt es sich nur um ein vorübergehendes Problem, da sich die Follikel schnell mit den Blutgefäßen verbinden und sobald sie wieder versorgt sind, neue Haarsubstanz bilden.

Kostenlose Haaranalyse

Ärztin gibt Anweisungen

Fazit: Richtige Nachsorge sorgt für starken Haarwuchs

Seien Sie nicht beunruhigt, wenn die ersten dünnen Härchen nach einer Haartransplantation ausfallen. Verfallen Sie nicht in Panik, sondern nehmen diesen Umstand als gegeben hin. Bei diesem Umstand handelt es sich nicht um eine missglückte Behandlung, sondern allein um den Operationsschock, der zum Ausfall nach einer erfolgten Verpflanzung von Eigenhaaren führt. Da die Follikel von den sie versorgenden Blutgefäßen getrennt wurden, kann sich anfangs keine neue Energie und damit kein Fundament für den Haarwuchs bilden.

Das ändert sich, sobald die Follikel fest in der Kopfhaut anwachsen und wieder mit dem Blutkreislauf verbunden sind. Daher ist es völlig normal, dass das verpflanzte Haar im Empfängerbereich nach einer Transplantation ausfällt und erst nach einigen Wochen wirklich dauerhaft und dicht nachwächst.

Wenn Sie sich in der Bio Hair Clinic in Istanbul behandeln lassen, können Sie sich auf unser erfahrenes Team rund um Dr. Ibrahim verlassen.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder möchten Sie weitere Informationen zu unseren Behandlungen und Methoden? Dann kontaktieren Sie unser Team von der Bio Hair Clinic. Wir sind 24/7 für Sie erreichbar und beantworten alle Ihre Fragen und Anregungen. Sie können auch jederzeit eine kostenlose und unverbindliche Haaranalyse vornehmen lassen.

Unser Spezialist Dr. Ibrahim und sein erfahrenes Team freut sich auf Sie! Perfekte Endergebnisse mit einer professionellen Haarbehandlung in der Türkei!

Jetzt diesen Artikel teilen