Was hilft gegen dünne Haare? - Ursachen und Lösung - Bio Hair Clinic
Seite wählen

Einer der häufigsten Gründe für dünne Haare ist der Mangel von Nährstoffen. Wenn dieser Zustand vorherrscht, bleibt einem die Entscheidung offen, ob dieser akzeptiert wird oder es Zeit für eine Veränderung in der Ernährung wird.

Auf längere Sicht gesehen ist die zweite Lösung deutlich klüger und auch besser für den Körper und das äußere Erscheinungsbild. Ist die Entscheidung also gefallen, etwas zu ändern, gilt es zuerst herauszufinden, bei welchen Nährstoffen ein Mangel herrscht, um diesem Mangel in der Zukunft durchgrößere Mengen wieder auszugleichen.

Natürlich kann ein Nährstoffmangel nicht der einzige Grund, der dünne Haare verursacht. Es können genauso gut Probleme in der Schilddrüse, schädliche Chemikalien oder Stress der Auslöser sein. Im Folgenden finden Sie daher eine Übersicht zu den häufigsten Auslösern und welche Tipps und Mittel gegen dünnes Haar hilfreich sein können.

Vitamin D Schriftzug im Sand neben Utensilien

Ein Vitamin-D-Mangel kann verschiedene Gründe haben

Neuste Untersuchungen haben gezeigt, dass 40 bis 60 % allerMenschen auf der Welt einen Vitamin-D-Mangel haben. Diese Zahl steigt bei Schwangeren noch um einen erheblichen Teil an.

Dadurch, dass viele Menschen in verschlossenen Räumen den Tag über arbeiten und nur allgemein wenig Sonne bekommen, ist der Anteil an Sonnenlicht, den die Menschen im Durchschnitt am Tag abbekommen, deutlich gesunken über die Jahre. Allgemein lässt sich festhalten, dass der Mensch zu wenig draußen ist.

Der Mensch braucht jedoch Sonne, um Vitamin D herstellen zu können, was ein deutliches Problem darstellt und einen Mangel darstellen lässt.

Dünne Haare: Ein wenig Sonne pro Tag reicht aus

 

 

Mann mit Sonnenbrille steht in der Sonne

Die gute Nachricht daran ist aber, dass der Mensch nur circa 20 Minuten Sonnenlicht am Tag benötigt, um ausreichend Vitamin D zuproduzieren. Jedoch reichen diese 20 Minuten nur in der starken Sommersonne aus, während im Winter mehr Zeit nötig wird.

Dafür kann in dieser Zeit mit Nahrungsergänzungsmitteln nachgeholfen werden. Auch die Verwendung altbewährter Hausmittel gegen dünne Haare kann hilfreich sein.

Dies ist vorallem zu empfehlen, wenn ein Mangel an Vitamin D besteht, denn dies kann dazu führen, dass die nicht nur Haare dünner werden, sondern noch andere Krankheiten sich ausbreiten, wie Diabetes, Depressionen, Zahnfleischprobleme, Bluthochdruck oder Multiple Sklerose.

Ein Mangel von verschiedenen Elementen und Aminosäuren lässtsich schnell ausgleichen

Die Proteine sind ein grundlegender Baustein der Haare. Sollte der Körper einmal nicht ausreichend Proteine herstellen, lässt sich dies zuerst an den Haaren erkennen. Diese werden dann zerbrechlich, dünn und beginnen auszufallen.

Der Körper speichert Eiweißreste nur für die Arbeit von lebenswichtigen Organen ab und daher lässt sich ein Mangel zuerst im Haar erkennen, da dies nicht überlebenswichtig ist. Wenn Sie also erste Anzeichen von dünnen Haaren merken, sollten Sie Ihrem Essen hochwertige Proteine hinzufügen, wie Lysine, welche viel in Reis oder Getreide vorhanden sind.

Auch Mineralien aus organischem Ursprung helfen dem Körper deutlich weiter, weshalb viel Obst und Gemüse zu empfehlen ist.

Ein Ungleichgewicht in den Hormonen ist natürlich

Bereits ab dem dreißigsten Lebensjahr beginnt der Körper damit, die Produktion von einigen wichtigen Hormonen im weiblichen Körper zu verringern. Dies kann gerade in der Anfangszeit zu einem Ungleichgewicht führen. Auch ein solches Ungleichgewicht wird in Form von dünnen Haaren sichtbar, was jedoch vollkommen natürlich ist.

Probleme durch die Schilddrüse sollten Ernst genommen werden

Zudem ist eine schlechte Schilddrüsenfunktion eine der häufigsten Ursachen für dünne Haare bei einer Frau. Durch die Funktionsstörungen in der Schilddrüse nimmt der Haarausfall nimmer weiter zu.Dieser Prozess läuft verhältnismäßig schnell ab, weshalb Sie sich schnell Hilfe suchen sollten, sobald Sie solche Probleme bemerken.

Haarpflegeprodukte mit schädlichen Chemikalien kann durch Recherche verhindert werden

Mann kann sich zwischen zwei Haarshampoos nicht entscheiden

Bei Haarpflegeprodukten ist immer Vorsicht geboten, da sich gerade in billigeren Produkten giftige Chemikalien befinden können, die das Haar schädigen. Die Auswahl der Pflegemittel für dünnes Haar ist wichtig, um diese nicht zusätzlich zu strapazieren.

Es empfiehlt sich auf hochwertige Basishaarprodukte zurückzugreifen, die das dünne Haar stärken und garantiert keine schädlichen Stoffe enthalten.

In vielen Fällen können dünne Haare durch Frisuren kaschiert werden. Auch die Frage, wie Sie die Haare stylen, kann entscheidend sein. Durch die Verwendung von Gel kleben die Haare tendenziell eher an einander und wirken noch lichter als sie bereits sind. Generell ist zu beobachten, dass angefeuchtete oder glänzende Haare dünner wirken als ein eher mattes Styling.

Auch Pony-Frisuren können eine Option sein, da durch das hochstylen der Haare der dünner werdende Haaransatz nur betont würde. Frauen versuchen oftmals mittels Long Bob dünne Haare zu kaschieren.

Die eigene Friseurin oder Friseur ist bei Männern und Frauen in erster Linie eine gute Anlaufstelle, um dünne Haare optisch zu kompensieren. Dennoch ist ein Arzt zu konsultieren, um die genaue Ursache festzustellen.

Das geschickte Styling der Haare ist eine temporäre Lösung, aber verspricht langfristig keine positiven Ergebnisse. Auch die Verwendung eines Hitzeschutz während dem Föhnen schont die Haare weitestgehend, aber füllt leider das dünne Haar nicht wieder auf.

Vorübergehend können die lichte Haare durch Frisuren kaschiert werden, aber die Feststellung der Ursache für das Ausfallen der Haare ist unabdingbar, um effektiv dagegen vorgehen zu können.
Neben äußeren Einflüssen kann auch innere Unruhe und eine Vielzahl unausgeglichener psychischer Prozesse den Haarausfall begünstigen.

Ungesunde Lebensangewohnheiten sowie Stress dürfen Sie nicht weiter belasten

Dünnes Haar kann ebenfalls ein Anzeichen dafür sein, dass eine geistige bzw. körperliche Überlastung vorliegt. Durch die Überlastung kommt es zu einem Wachstums stopp im Haar, da der Körper sich auf die Funktion von den lebenswichtigen Organen konzentriert. Die Haare gehören da nicht dazu,weshalb dünne Haare die Folge sind.

Zeit für einen selber finden

Zuerst stagnieren die Haare in ihrem Wachstum und nach einigen Monaten fallen diese komplett aus bzw. werden deutlich dünner.

Um das körperliche und emotionale Gleichgewicht in seinem Körper wieder herzustellen ist es wichtig, jeglichen Stress zu vermeiden und die Probleme anzugehen, die einem bekannt sind.

Wenn diese Probleme behoben sind und wieder positive Effekte den Körper durchwandern wird dies auch im Wachstum der Haare erkennbar sein.


DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN…

DHI

Verpflanzen der Haare ohne zusätzliche Kanalöffnung

Saphir FUE

Die Saphir-Klinge ermöglicht eine präzise Kanalöffnung

Bart

Behandlungen für eine Barthaartrans-plantation

PRP

Eigenbluttherapie für starkes Wachstum der Haare


Eine kostenlose Haaranalyse jetzt erhalten!

Z

Kostenlos

Z

Unverbindlich

Z

Professionell


Jetzt diesen Artikel teilen