Skip to main content

Update zu COVID-19 Regelungen: Unsere Sicherheits- und Hygienebestimmungen Jetzt lesen

Mann mit Badekappe schwimmt im Pool.

Nach Haartransplantation Chlorwasser Kontakt? – Besser nicht!

Meiden Sie nach der Haartransplantation Chlorwasser. Die Kopfhaut ist nach einer Eigenhaarverpflanzung empfindlich und gereizt. Daher ist es wichtig, sie besonders zu pflegen und auf bestimmte Aktivitäten zu verzichten.

Wie lange dies gilt und warum es Schaden anrichten kann, haben wir für Sie recherchiert. Lesen Sie zudem, wie der Heilungsprozess nach der Haarimplantation verläuft und wie Sie diesen unterstützen können.

Ein kurzes Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel


Die Wirkung von Chlorwasser nach der Haarverpflanzung
Warum Chlorwasser schädlich ist
Wie lange ist Ruhe angesagt?
Was Sie über den Heilungsprozess wissen müssen
Wichtige Maßnahmen für eine rasche Heilung
Fazit: Eine natürliche Haarlinie braucht die Hand eines Experten

Wie wirkt nach einer Haartransplantation Chlorwasser?

Der Schlüssel zur gelungenen Haarverpflanzung ist neben der Auswahl einer seriösen Haarklinik eine gute Nachsorge.

Daher kommen im Anschluss Fragen auf: “Wann darf ich wieder schwimmen und baden gehen?” Diese Überlegungen sind durchaus sinnvoll, denn die eingesetzten Grafts sind nach der Eigenhaarverpflanzung überaus empfindlich und können bei falschem Verhalten einen irreparablen Schaden davontragen.

Das kann beispielsweise passieren, wenn Sie Ihre Kopfhaut nach der Haartransplantation Chlorwasser aussetzen. Egal, ob im Schwimmbad oder Pool, Chlor kann die Heilung gefährden, die Transplantate schädigen und sogar abtöten. Dadurch kann die Haarverpflanzung ergebnislos bleiben.

Wieso ist Chlor so schädlich für die Kopfhaut?

Wasser mit zugesetztem Chlor hilft dabei, Viren und Bakterien oder andere Keime zu bekämpfen. Doch nach der Haartransplantation schadet es der Kopfhaut. Chlor trocknet sie aus und hat eine negative Wirkung auf die natürlichen Fette, die die Kopfhaut schützen.

Die Haare werden dadurch zerbrechlicher und können ausfallen. Chlorhaltiges Wasser schädigt die Haartransplantate nach der Operation, schlimmstenfalls unwiederbringlich. Es können Entzündungen entstehen.

Auch salziges Meerwasser wirkt sich negativ auf die implantierten Grafts aus, denn Salz kann die verpflanzten Follikel austrocknen und beschädigen.

Achtung:

Es bringt nichts, anfangs eine Badekappe zu tragen. Sie ist eng anliegend, doch die Kopfbedeckung darf in den ersten Wochen nur leicht und locker sitzen. Mit fortschreitender Heilung können Sie die Badekappe benutzen.

Wie lange sollten Sie kürzertreten?

Chlor kann, während sich die Wunden des Eingriffs schließen, die Transplantate beschädigen. Warten Sie daher, bis die Krusten verschwunden sind. Meiden Sie chloriertes Wasser am besten vier bis sechs Wochen lang.

Vier Monate nach der Haarverpflanzung können Sie ohne Badekappe schwimmen. Die Kopfhaut ist nun in der Regel geheilt.

Wie verläuft der Heilungsprozess nach einer Haartransplantation?

Nach einer Eigenhaarverpflanzung ist etwas Geduld erforderlich. Wie schnell die transplantierten Haare wachsen, ist von der Veranlagung und weiteren Einflussfaktoren wie dem Alter, Geschlecht und Hormonstatus abhängig.

Männer haben im Vergleich zu Frauen oft ein etwas schnelleres Haarwachstum. Nach etwa 14 Tagen lösen sich die Krusten, die als Schutz dienen, denn sie halten zum Beispiel Schweiß und Staub fern.

Die Wundheilung ist nun normalerweise abgeschlossen. Nach etwa drei bis acht Wochen fallen die verpflanzten Haare wieder aus. Dies ist normal und liegt daran, dass die implantierten Haarwurzeln während der OP unter Sauerstoffmangel leiden.

Sie wurden kurzzeitig aus dem normalen Umfeld entfernt. Doch die Haarwurzeln bleiben erhalten. Die Haare wachsen nach einigen Monaten normal weiter und im weiteren Verlauf werden sie dicker und voller.

Das Ergebnis sehen Sie erst nach etwa einem Jahr, aber dann ist es dauerhaft. Kahle Stellen gehören nach einer gut ausgeführten Haartransplantation und Nachsorge der Vergangenheit an.

Wie Sie den Heilungsprozess unterstützen können

  • Richtig duschen
  • Geeignete Pflegeprodukte
  • Keinen Sport treiben
  • Sonne, Sauna und Solarium meiden
  • Nicht rauchen und keinen Alkohol trinken
  • vNackenkissen verwenden

Worauf sollten Sie beim Duschen achten?

Sie dürfen nach der Haarimplantation vorsichtig duschen, allerdings nur den Körper und nicht den transplantierten Kopfbereich. Verwenden Sie kein zu heißes Wasser, um vermehrten Wasserdampf zu vermeiden.

Verwenden Sie zum Haarewaschen die passenden Pflegeprodukte

Ihr Haar können Sie erstmalig 48 Stunden nach dem Eingriff waschen. Verwenden Sie das empfohlene Shampoo und zusätzlich eine spezielle Lotion. Letztere weicht die Wundkrusten auf. Dies findet bei den meisten innerhalb von 14 Tagen statt.

Gehen Sie beim Haarewaschen sehr sanft vor und rubbeln Sie nicht. Die Haare dürfen nicht geföhnt werden.

Meiden Sie Sport und körperliche Anstrengungen

Wichtig ist, dass Sie anfangs keinen Sport treiben und körperliche Anstrengungen vermeiden. Schweiß begünstigt das Bakterienwachstum. Dies kann zu Infektionen führen. Zudem können die Wundkrusten aufweichen.

Das bietet den optimalen Nährboden für Infektionen und Entzündungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche Sportart Sie ausüben. Er kann Ihnen genau sagen, wann es wieder möglich ist.

Halten Sie sich von der Sonne fern

Die UV-Strahlen stören den Heilungsprozess und können auf der Kopfhaut einen Sonnenbrand verursachen. Dadurch ist eine nachhaltige Schädigung möglich. Lassen Sie daher Vorsicht walten, bis die verpflanzten Haarfollikel richtig angewachsen sind.

Das Gleiche gilt für Sauna und Solarium. Schutz vor Sonne bietet ein Fischerhut. Enge Mützen dürfen Sie erst nach zwei Wochen tragen.

Rauchen Sie nicht

Nikotin beeinträchtigt die Wundheilung und den Blutfluss in die Follikel, der für die ordnungsgemäße Genesung und ein gutes Haarwachstum wichtig ist. Rauchen erhöht das Risiko für Infektionen und Narben.

Gehen Sie daher auf Nummer sicher und halten Sie davon für eine gewisse Zeit nach dem Eingriff Abstand. Alkohol verdünnt das Blut und beeinflusst die Gerinnungsfähigkeit negativ. Meiden Sie ihn deshalb nach der OP und nehmen Sie keine blutverdünnenden Mittel ein.

Auf einem Nackenkissen schlafen

Zum Schlafen sollten Sie ein Nackenkissen nutzen, damit die Spender- und Transplantationsbereiche nicht damit in Berührung kommen.

Fazit: Chlorwasser einen Monat lang vermeiden

Nach der erfolgreichen Haarverpflanzung wird Sie Ihr Haarspezialist darüber aufklären, worauf Sie in der Heilungsphase achten sollten.

Für den Erfolg ist es wichtig, dass sie gut verläuft, denn die Kopfhaut ist nach dem Eingriff besonders sensibel. Im Empfängerbereich sind winzige Verletzungen entstanden, die wieder heilen müssen.

Meiden Sie nach der Haartransplantation Chlorwasser, denn es kann die Haartransplantate schädigen und Entzündungen verursachen. Das Risiko für einen Verlust der transplantierten Haare ist hoch.

Seien Sie sehr vorsichtig, bis sie vollständig angewachsen sind. Dies gilt ebenso in Bezug auf die weiteren Ratschläge wie dem Verzicht auf Sport, Sonnenbaden, Sauna, Solarium, Alkohol und Nikotin.

Belohnt werden Sie mit einer gesunden und vollen Haarpracht nach rund einem Jahr. Wählen Sie unbedingt eine vertrauenswürdige Klinik, in der erfahrene und qualifizierte Ärzte mit modernen Transplantationsverfahren arbeiten und hohe hygienische Standards einhalten.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben, wir vereinbaren sehr gerne einen kostenlosen Beratungstermin.